Archiv 2018

Sinfonische Bescherung zum Fest

Die Musikgesellschaft Bellenberg erfreut mit schönen Klängen. Was geboten war.

Quelle (Text und Bild): Von  Regina Langhans, Illertisser Zeitung

Weihnachtskonzerte der Musikgesellschaft Bellenberg in der stilvoll dekorierten örtlichen Turn- und Festhalle sind schon seit mehr als 40 Jahren Tradition. Für die 36-jährige Dirigentin Monika Wagner war es jedoch das erste Konzert dieser Art. Daher wollte sie die Musikvorlieben möglichst vieler treffen und hatte ein Programm „für jedermanns Geschmack“ einstudiert, wie sie sagte.

Und das kam an: Mehr als 400 Besucher klatschten begeistert Beifall und die Musiker dankten mit Zugaben. Zuletzt mit dem vielstimmigen „Stille Nacht“, bevor sich alle an den danach aufgestellten Tischen gemütlich zusammensetzten. Die temperamentvolle Chorleiterin aus Zusamaltheim bei Wertingen hatte vor mehr als zwei Jahren das Dirigat übernommen und dann eine zweijährige Babypause eingelegt. Seit August ist sie zurück und hat mit ihrer zupackenden Art ein stattliches Programm zusammengestellt.

30 Jugendliche sorgen für Stimmung

Zur Einstimmung spielten jedoch 30 Jugendliche unter der Leitung von Sabrina Botzenhart. Eine fröhliche Interpretation des modernen Weihnachtsklassikers „The Little Drummer“ leitete zum Auftritt des 40 Spieler zählenden Blasorchesters über. Dieses stellte sich mit dem festlich präsentierten Eröffnungskonzertmarsch „Opening“ von Ernst Hoffmann vor. Darauf folgte mit „Hill Country Holiday“ (Robert Sheldon) ihr Pflichtstück beim Bundesentscheid des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes. Dem glänzenden Vortrag mit in sich ausgewogenem Spiel von lebhaften und ruhigen Passagen war noch die Freude über den erreichten dritten Platz in der Mittelstufe Kategorie III anzuhören. Die abwechselnd hervortretenden Bläser ließen die beschriebenen Landschaftswechsel vor dem geistigen Auge der Besucher bilderbuchhaft vorüberziehen.

Mit dem italienischen Schlager „Volare“ (auf Deutsch „Wir fliegen“, Domenico Modugno, 1958) inszenierte das Ensemble zudem seinen nächsten musikalischen Höhenflug. Dafür setzte Musiker Klaus Jäckle die Kappe eines Flugkapitäns auf und führte mit amüsanten „Bord“-Ansagen durch das Konzert. Weitere Titel waren „Nightflight“ (James Swearingen), „Nessajia“ (aus Tabaluga von Peter Maffay) sowie „No Roorts“ (Alice Merton). Oder „Spanish Fever“, bei dem sich Flamencoklänge mit Discorhythmen mischten.


Die Bellenberger Musiker stellten wieder ein Jahreskonzert auf die Beine und begeisterten die Zuhörer.